Forscherkinder besuchen das Musiculum

von

Kaum war das Kindergartenjahr gestartet, da rollte auch schon am 19.8.21 das Musiculum-Mobil auf den Parkplatz vor der Sporthalle der Grundschule Harkshörn. Gemeinsam mit Mareike und Tamara luden wir sehr viele und sehr große Instrumente aus dem Transporter und bauten diese in der Sporthalle auf. Die Forscher-Kinder staunten nicht schlecht, als sie dann in die Sporthalle stürmten. Mareike erzählte uns eine faszinierende Geschichte von einer Jägerin, die lieber Musik machen wollte als zu jagen und die „Uroma“ eines Seiteninstrumentes mit ihrem Bogen und einem Stock und eine Wassertrommel erfand. Die Kinder entdeckten die Entstehung von Ton und Klang, indem sie probieren und Unterschiede feststellen konnten. Gleich darauf stellte Mareike uns die interessanten Instrumente vor, die die Kinder alle ausprobieren durften. Es war möglich, sich in eine halbrunde Holzschale zu legen, an deren Seiten ein anderes Kind Saiten zupfen konnte, sich in eine Klangschale zu stellen und mittels einer großen Stimmgabel die Schwingungen von Klängen zu spüren. Verschiedenste akustische Instrumente konnten ebenso wie Tasten- und Saiteninstrumente ausgiebig bespielt und ausprobiert werden. Als nun alle Instrumente zum Klingen gebracht worden waren, gestalteten die Kinder gemeinsam eine Klanggeschichte mit großen Djemben, bevor wir uns vom Musiculum-Mobil verabschieden mussten. Die Sparkasse übernahm dankenswerter Weise die Finanzierung dieser tollen Aktion und machte uns zusätzlich noch tolle Geschenke. Jedes Kind bekam ein Rasselei und der Kindergarten eine Cajon. Diese Aktion hat uns so gut gefallen, dass wir in der Woche darauf die Lieder und Geschichten noch einmal mit unseren Instrumenten nachgespielt haben. Abschließend können wir nur sagen: Das war toll!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 2.