Gemeinschaft im Kindergarten und Soziales Verhalten

Der Kindergarten soll den Kindern ein Erfahrungsfeld bieten, welches die emotionale, soziale und geistige Entwicklung unterstützt und fördert. Die Kindergartenkinder werden in altersgemischten Gruppen betreut, um zu erfahren und zu lernen:
  • dass sie angenommen und verstanden werden
  • eigene Grenzen zu vertreten
  • selbst über seinen Körper zu bestimmen
  • bewusste Ernährung als wichtig zu erkennen
  • angstfrei und selbstbewusst die eigenen Gefühle und Wünsche erkennen und ausdrücken können
  • Verantwortlichkeit für das eigene Handeln übernehmen
  • die Gefühle anderer wahrnehmen und berücksichtigen können
  • aufeinander zugehen sowie gemeinsam Konflikte lösen können
  • die Bedeutung von Regeln erkennen und im Umgang miteinander
    berücksichtigen
Wir wollen den Kindern ausreichend Zeit, Raum und Möglichkeiten einräumen, damit sie Fähigkeiten in spielerischer, kindgemäßer Auseinandersetzung erlangen. Hierbei soll die gemeinsame Gestaltung des Gruppenlebens unterstützend beitragen.

Um sensibel und individuell auf Gefühle und Stimmungen der Kinder eingehen zu können, ist eine enge Zusammenarbeit und Absprache zwischen Eltern und Erzieherinnen unerlässlich.

Konfliktverhalten

Wir versuchen den Kindern gewaltfreie Konfliktlösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Das heisst, wir suchen gemeinsam mit den Kindern gerechte Wege zur Problemlösung. Dies gelingt nur durch die Unterstützung des Elternhauses. Jeder sollte bereit sein, sein eigenes Verhalten auf Machtstrukturen zu überprüfen. Alle Formen von Waffen werden im Kindergarten abgelehnt.

Gesunde Ernährung

Da Kinder so weit wie möglich gesund ernährt werden sollten, enthalten die im Kindergarten zubereiteten Speisen und Getränke keinen Zuckerzusatz. Den Kindern ist ein gesundes und zuckerfreies Frühstück mitzugeben.

Schöpferisches Potential

Die Kinder sollten zur Ausbildung ihrer Grob- und Feinmotorik, sowie in Bezug auf musische Ausdrucksmöglichkeiten, Phantasie, Kreativität und Spielverhalten aktiv gefördert werden.

Pädagogische Durchführung

Wir halten ein isoliertes Training von Fähigkeiten oder abstraktes Lernen ohne Lebensbezug nicht für sinnvoll, da dies nicht den kindlichen Möglichkeiten entspricht. In erster Linie wollen wir daher den kindlichen Standpunkt wahrnehmen, der dann Ausgangspunkt für unser pädagogisches Handeln ist. Dazu ist eine offene Planung erforderlich, damit wir uns sensibel gegenüber Ereignissen und Entwicklungen in der Umwelt der Kinder verhalten und Prozesse zwischen den Kindern aufgreifen können.

Haben Sie noch Fragen?

Sie erreichen uns unter:

Regenbogenkinder e.V.
Harkshörner Weg 14
22844 Norderstedt

Telefon: 040 - 526 64 11
Email: regenbogenkinder@wtnet.de
kindergarten regenbogen integrativ, hamburg

Downloads

Die folgenden Dokumente stehen hier als pdf-Datei zur Verfügung:

kindergarten